Über meine Reise

Am 16 Mai 2016 setzte ich den ersten Schritt auf den Weg nach Santiago de Compostela und fühlte vom ersten gelben Pfeil an der Kathedrale in Porto die Mystik dieses Weges.

Es sind vor allem die Begegnungen mit den Menschen, der ihn so einzigartig machte. Ich habe neue Freunde, aber auch eine völlig andere Seite von mir kennengelernt.

Folgt mir auf meinen insgesamt 16 Tagesetappen bis schließlich nach Finisterre zum Kilometerstein 0,0 und teilt mit mir das Glück, aber auch an manchen Tagen die Traurigkeit, die mich auf dem Weg begleitet hat.

 

  1. Jessica

    Liebe Yvonne, ich finde es beeindruckend wie du deinen Weg- im wahrsten Sinne des Wortes- gehst und bin in Gedanken bei dir. Alleine bist du mit Sicherheit nicht, auch wenn du den Weg für dich alleine gehst. Ich bin gespannt auf deine Erlebnisse und schicke dir ganz viel liebe Gedanken!!! Jessi

  2. Jessi

    Liebe Yvonne, bleibe auf jeden Fall so wie du bist. Musste deine Etappen ja nachholen, da ich auf dem Schiff keinen Empfang hatte. Und ich organisiere dir auch deine erste eigene Lesung für dein erstes Buch!!! Denn das wird kommen- das steht fest. Einen ganz lieben Gruß und alles Liebe für deinen restliche Weg!

  3. Liebe Yvonne,

    in einem Atemzug habe ich Deinen Blog vom Anfang bis zum Ende durchgelesen.
    in der Beschreibung Deiner Gefühlslagen über das Alleinsein, die Begegnungen mit Menschen, den schicksalshaften Begebenheiten und den Landschaften habe ich mich des Öfteren wiedergefunden. Dein Blog gibt mir zusätzlichen Mut für mein bevorstehendes Abenteuer. Er inspiriert ungemein…
    Mit Spannung freue ich mich auf Deine kommende Reiseberichte und erst Recht auf das Buch, welches Du unbedingt in Angriff nehmen solltest!

    Ganz Viele Grüße aus Rostock
    Claudi

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén